Langeweile in den Weihnachtsferien? / Spiel- und Ausflugstipps rund um Salzburg

Es ist Ferienzeit und das Wetter ist schlecht. Oder die Freizeit ist in Langeweile umgeschlagen? Hier am Blog findet ihr ein paar Tipps für Kinder, damit die Ferien noch zum Erlebnis werden.

Das Wohnzimmer zum Abenteuerspielplatz machen

Wohn- oder Kinderzimmer können ganz einfach zur Spielwiese umgestaltet werden und das ohne, dass die Mitbewohner im Haus gleich die Krise kriegen. Lass einfach deine Fantasie spielen –  und mach am besten mit, dann macht es deinem Kind doppelt so viel Spaß! Wichtig ist, dass dein Kind nicht unbeaufsichtigt bleibt, damit es nicht zu Unfällen kommt.

  • Bau für dein Kind aus einem stabilen Brett oder der Kindermatratze eine schiefe Ebene, die es hinaufkrabbeln oder auch -laufen kann. Anschließend macht es einen Riesenspaß, die schräge Bahn wieder hinunterzurollen.
  • Leere Pappkartons sind ebenfalls schnell zur Abenteuerlandschaft umgebaut. Versehe die Kartons mit Öffnungen zum Durchkrabbeln und verstecke im Papplabyrinth kleine Überraschungen wie den Lieblingsteddy oder einen Turm aus Bauklötzchen zum Umwerfen.

 

9 Spielideen, die einfach und ohne viel Geld nachgemacht werden können:

1. Knobelspiele für Ratefüchse: Man möchte es fast gar nicht für möglich halten: Unglaublich viele Kinder rätseln und knobeln gerne. Sie wissen: Knifflige Aufgaben zu lösen macht riesigen Spaß. Oft erntet man hinterher große Bewunderung bei den Freunden und Eltern. Mittlerweile gibt es auf dem Markt so viele schöne Geduldspiele, man kann sie gar nicht alle aufzählen. Aber man muss nicht immer teures Zubehör oder teure Markenspiele aus der Werbung dazu kaufen. Mitunter tun es auch ein paar (abgebrannte!) Streichhölzer, ein paar Würfel oder Dominosteine, um bestimmte Quizfragen zu lösen. Besonders beliebt sind bei uns zu Hause die Denk- und Knobelspiele Kniffel, Halma, Schach, Mikado und Jenga. Wer nach größeren Herausforderungen sucht und seine Logik und kombinatorischen Fähigkeiten unter Beweis stellen möchte, kann auch den MoonScape in Mondsee oder den Exitroom in Salzburg besuchen.

mikado-1743586_640
©Alexas_Foto/pixabay

2. Hindernisparcour für kleine Abenteurer: Für etwas größere Kinder (ab zwei Jahren) kannst du in der Wohnung einen regelrechten Hindernisparcour aufbauen. Stühle müssen überwunden werden (oder dienen als Tunnel zum Durchkrabbeln), es wird auf dünnen Wollfäden balanciert, große Decken sind Höhlen, unter denen hindurchgekrochen werden muss.

3. Magische Momente beim Schattentheater: Kinder sind schon in jungen Jahren von Licht fasziniert: Sie versuchen nach einem Lichtstrahl zu greifen, verfolgen gespannt das Flackern einer Kerze oder spielen begeistert mit einer Taschenlampe. Und auch für ältere Kinder und uns Erwachsene bleibt Licht eine Faszination. Nutzt doch die freien Tage und entdeckt gemeinsam das Phänomen von Licht und Schatten, indem ihr euren Kindern zeigt, wie man mit Licht malt und auf Schattenjagd geht. Das Schattentheater ist besonders zum Kennenlernen und Ausprobieren von Schattenbewegungen geeignet. Ihr braucht lediglich eine große Leinwand oder ein großes, helles Leinentuch und eine große Lichtquelle. Damit die Schattenbewegungen gut zu erkennen sind, sollte das Leinentuch fest gespannt sein. Platziert hinter der Leinwand bzw. dem Tuch eine große Lichtquelle, sodass von der anderen Seite die Schatten gut zu erkennen sind. Lasst die Kinder zu zweit oder dritt hinter die Leinwand treten und verschiedene Positionen ausprobieren. Wie müssen sie sich z.B. hinstellen, sodass man ihre ausgestreckte Zunge sieht oder ihre Fingerbewegungen? Die anderen Kinder schauen dabei zu und geben Tipps zu den Bewegungen. Alternativ könnt ihr auch gemeinsam mit den Kindern Figuren für das Schattentheater basteln und diese auftreten lassen. Geolino gibt eine ausführliche Anleitung zum Bauen eines Schattentheaters und stellt Schablonen für das Basteln von Figuren zur Verfügung.

candle-250958_640
© cocoparisienne/pixabay

4. Spannende Mitmach-Geschichten: Kinder lieben es, sich in eine Geschichte hineinzuversetzen und sich mit den jeweiligen Rollen zu identifizieren. Eltern können ihre Kinder besonders zum Mitmachen motivieren, wenn die Inhalte aus ihrer Vorstellungs- und Erlebniswelt stammen. Phantasie und Kreativität werden angeregt, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl können über das Ausleben der gespielten Rolle gesteigert werden. Viele Ideen für Mitmach-Geschichten sind hier zu finden.

5. Gemeinsame Gruselstunde: Eltern können das Vorlesen von Geschichten z.B. als kleines Event organisieren, indem sie z.B. eine Kuschelecke einrichten und mit Kerzenschein oder gedämmtem Licht eine besonders gemütliche Stimmung schaffen.
 Für Gruselgeschichten können sich Eltern und Kinder auch gemeinsam eine Höhle bauen und sich zum Vorlesen darin verkriechen. Gelesen wird dann nur mit einer Kopflampe oder einer Taschenlampe. Um dann noch einen besonderen Gruselfaktor einzubauen, können sich Eltern die Taschenlampe beim Vorlesen auch unter das Kinn halten. Die dabei entstehenden Schatten lassen das Gesicht furchterregend erscheinen. 
Kinder mögen es zwar sich zu gruseln, doch dieses angenehme Grusel-Gefühl kann auch schnell in Angst umschlagen. Denn Dunkelheit und Themen wie z.B. Gespenster können Kindern Angst einjagen. Es ist deshalb anzuraten, eure Kinder beim Vorlesen oder Geschichtenerzählen im Auge zu behalten und eventuell nach ihrem Wohlbefinden zu fragen. Wenn sich die Kinder zu sehr gruseln, sollten Eltern die Situation sofort auflösen und im wahrsten Sinne des Wortes Licht ins Dunkel bringen.

 

witchs-house-1635770_640
© cocoparisienne/ pixabay

 

6.  Schnitzeljagd und Geocaching

Kinder lieben es, unbekanntes Gelände zu erforschen, Rätsel und Aufgaben zu lösen. Eine Schnitzeljagd eignet sich perfekt dafür. Auch Geocaching kommt vor allem bei älteren Kindern und Jugendlichen meist sehr gut an.

Noch bis zum 30. Mai 2018 ist die Stadt Salzburg bereits zum vierten Mal  Austragungsort einer ganz besonderen Schnitzeljagd. Das sogenannte City Caching ist ein Umweltquiz und soll dazu einladen, die Stadt und das Thema Nachhaltigkeit von verschiedenen Seiten neu zu entdecken. Die kostenlose Handy-App zum City Caching steht als Download bereit. Sie liefert eine Anleitung, um die entsprechenden Orte zu Fuß oder mit dem Rad zu finden. Hat man den Ort entdeckt, öffnet sich am Standort eine neue Aufgabe, die zu beantworten ist. Die Lösung ist direkt vor Ort versteckt. Insgesamt sind zehn Standorte zu finden und Aufgaben zu lösen. Die ersten 250 Personen, die es schaffen, die zehn Standorte im angegebenen Zeitraum zu finden, sowie die dort gestellten Fragen zu beantworten, sind zur Abschlussveranstaltung eingeladen, bei der es viele lässige Preise zu gewinnen gibt!

Weitere Anbieter von Schnitzeljagden:

im Landkreis Traunstein

im Bundesland Salzburg:

art-1850653_960_720
© pexels/ pixabay

7. Light Painting: Mit wenigen Einstellungen lässt sich in dunklen Räumen Licht mit einer Fotokamera mehrere Sekunden lang aufnehmen, sodass alle Lichtbewegungen auf einem Foto abgebildet werden. Dieses sogenannte Lightpainting ist inzwischen eine beliebte Methode, die Ergebnisse sind wirklich bezaubernd. Besonders Kinder sind von der Lichtmalerei beeindruckt und wollen gar nicht mehr damit aufhören, ihre Licht-Kunstwerke zu zaubern. Erzeuge gemeinsam mit den Kindern kreative Bilder, die z.B. als Neujahrsgeschenk für die Großeltern genutzt werden können.

8. Spurensuche im Schnee: Jeder sucht sich Gegenstände aus Küche, die verrückte Spuren im Schnee hinterlassen. Dann zieht einer mit den eigenen „Spur-Geräten“ los und hinterlässt Spuren. Dabei soll es eine durchgängige „richtige“ Spur und zahlreiche in die irre führende Spuren geben, an deren Ende keine Gegenstände zu finden sind. Nach zehn Minuten versteckt der „Spurenleger“ die „Spur-Geräte“ und wartet auf die Verfolger. Die laufen nach der vereinbarten Zeit los und sollen die „Spur-Geräte“ finden. Wer sie zuerst entdeckt, wird nächster Spurenleger.

9. Jahresrückblick mit Kindern basteln: Es ist Dezember, das Jahr ist fast vorbei. Und so vieles ist passiert: Aufführungen, Geburtstage, Einschulung, Hochzeiten, Konzerte, Urlaube. Was waren die Höhepunkte des Jahres Eurer Familie? Ihr werdet sehen: es ist wie ein gemeinsames Puzzle, das da entsteht – aus vielen, vielen Steinchen. Jeder findet neue und andere Erinnerungen. Am Ende des Jahres entsteht durch dieses gemeinsame Sich-Erinnern eine wunderbare Stimmung der Freude und Dankbarkeit. Verewigt sie doch auch in einer selbst gebastelten Zeitung mit Foto-Schnappschüssen und lustigen Aufklebern. Auch schöne Zitate von euren Kindern zu den Bildern können mit einfließen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

 

art-423530_640
© betinasuarez/ pixabay

Viele weitere Ideen, die Langeweile zu Hause zu vertreiben, findest du im Spielekoffer und in der Lesebox hier am Blog. Ein Blick lohnt sich auch in die Übersicht der beliebtesten Rodel- und Skipisten im EuRegio-Gebiet und im Veranstaltungskalender für die Weihnachtsferien.

 

 

Titelbild: © WerbeFabrik/ pixabay

 

Wie beschäftigt ihr eure Kinder bei Schmuddelwetter? Verratet uns eure Tricks und Ideen unten im Kommentarfeld.