Auf der Reise zum eigenen Wohlbefinden / Im Interview mit Markus Gobl & Maria Gobl-Arh

*Auf der Reise zum eigenen Wohlbefinden ist ein bezahlter und beauftragter Post in freundlicher Zusammenarbeit mit Maria Gobl-Arh und Markus Gobl, die gemeinsam die praxis mago in Seeham im Salzburger Flachgau führen.*

Werbung

Bist du schwanger oder Mama/ Papa und fühlst Du dich unruhig, überlastet und erschöpft? Hast du Ängste, Sorgen, Schmerzen, Verletzungen oder eine schwierige Geburt hinter dir? Weint dein Baby viel und lässt sich kaum beruhigen? Dann ist die praxis mago im Salzburger Flachgau genau die Richtige für dich, denn sie bietet vielfältige Unterstützungsangebote, durch die Schwangere, Eltern und Kinder auf ihrer Reise zum eigenen Wohlbefinden begleitet werden.

Ich habe mich vor einigen Tagen auf ein persönliches Interview mit den Praxisinhabern Maria Gobl-Arh und Markus Gobl getroffen und sie haben mir mehr über ihre Arbeit mit Schwangeren, Eltern und Kindern erzählt.

Mit der praxis mago in ein entspanntes und ausgeglichenes Leben

Die allermeisten Paare freuen sich, wenn sie den positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten, sind voller Vorfreude auf das Zusammenleben zu dritt und überglücklich, wenn das Baby endlich auf der Welt ist. Dennoch ist die Zeit der Schwangerschaft, während und unmittelbar nach der Geburt des Babys auch herausfordernd und kräftezehrend. Manche Babys weinen viel, schlafen und trinken wenig oder sind allgemein unruhig. Für die Eltern ändert sich oftmals der Alltag von jetzt auf gleich massiv, was nicht selten zu ungeplanten Schwierigkeiten führt. Eltern und auch Fachkräfte stehen diesen Herausforderungen rund um die Geburt oftmals unvorbereitet und nicht selten hilflos gegenüber.

In der 2002 gegründeten praxis mago wird hier Entlastung geboten. Ziel ist es, Schwangere, Eltern und Kinder auf ihrem Weg zur Entspannung und zum eigenen Wohlbefinden zu begleiten.

praxis mago bietet Schwangeren, Eltern und Kindern eine Atmosphäre der Entspannung und Erholung sowie vielfältige Unterstützungsangebote

Jede Familie ist einzigartig, jeder Erwachsene, jedes Kind und jedes Anliegen. Um dem gerecht zu werden, umfasst die Arbeit in der praxis mago folgende Behandlungsansätze:

  • Cranio-Sacrale Körperarbeit: Es handelt sich dabei um eine körperorientierte Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Sie wurde in Amerika zw. 1900 und 1939 von dem Osteopathen Dr. Sutherland entwickelt. In den 1980er Jahren wurde sie auch in Europa bekannt. Die Craniosacrale Körperarbeit ist tiefgehende Energiearbeit. Der Mensch wird berührt von feinfühlenden Händen, die geleitet werden von einem detaillierten anatomischen Wissen und einem offenen Herzen des Behandlers. Dieser erspürt den craniosacralen Rhythmus, einer ganz feinen Bewegung zwischen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) und die Spannungsverhältnisse im Körper. Wenn er eine Einschränkung ertastet, kann er mit einer konkreten Technik versuchen, eine Lösung herbeizuführen. Manchmal gelingt es aber auch, mit der richtigen intuitiven Berührung an der richtigen Stelle dem Klienten dabei zu helfen, selbst zu erkennen, was ihn bedrückt und was er braucht, um sein Gleichgewicht wieder zu finden. Die damit einhergehende tiefe Entspannung unterstützt die oft deutliche Besserung der Beschwerden und vor allem die Verbesserung der Lebensqualität von Eltern und Kindern. Craniosacrale Körperarbeit ergänzt sich oft mit anderen schulmedizinischen Methoden oder auch der Homöopathie. Es werden keine schulmedizinischen Diagnosen gestellt und die Methode ersetzt nicht den Arztbesuch. Die Kosten werden von den Pflichtversicherungen in der Regel nicht übernommen. Zusatzversicherungen haben Tarife, die sie erstatten. Allerdings erkundigt man sich am besten vor Abschluss einer solchen, unter welchen Bedingungen die Erstattung erfolgt. Zum Beispiel gibt es bei manchen Versicherungen die Einschränkung, dass Craniosacrale Körperarbeit nur bezahlt wird, wenn sie von ÄrztInnen oder PhysiotherapeutInnen durchgeführt wird.
  • Stillberatung: Es handelt sich dabei um eine professionelle, einfühlsame Beratung, Anleitung und Begleitung während der Stillzeit. Mütter werden bestärkt und bekommen kompetente Antworten insbesondere auf Fragen zu einem Milchstau, wunden Mamillen, genügender Milchmenge, zu geringer Zunahme des Kindes, Stillpositionen und Stillschwierigkeiten, anatomischen Besonderheiten von Mutter oder Kind, Saugverwirrungen, Stillen nach Bedarf, Koliken, Stillen von Zwillingen oder Frühgeburten, Abstillen, der Einführung von Beikost u.v.m.
  • Psychotherapie | Psychoanalyse nach C.G. Jung: Die Psychoanalyse nach C.G. Jung ist eine tiefenpsychologische Richtung der Psychotherapie. Sie geht davon aus, dass alle Menschen durch unbewusste Prozesse, die sich auf unser Fühlen, Denken und Handeln auswirken, beeinflusst werden. In dieser Art von Therapie geht es darum, unbewusste Konflikte, die uns das Leben schwer machen,im Gespräch zu erkennen, benennen und bewusst zu verarbeiten. Ziel der Psychotherapie ist es, dass der Patient durch offenes Erzählen von seinen Gedanken oder Träumen von selbst diese Konflikte in seinem Inneren aufdeckt und aufarbeitet. Der Therapeut lenkt die Erzählung des Patienten nur, er verkündet keine Lösung oder eine Anleitung, die es zu befolgen gilt.
  • Mediation: Mediation ist ein Verfahren der Konfliktlösung, bei dem eine neutrale, außenstehende Person (Mediator) zwischen den Parteien (Medianden) vermittelt und sie bei der Entwicklung einer gemeinsamen Lösung unterstützt. Mediation hilft, Meinungsverschiedenheiten, Streitigkeiten oder Konflikte zwischen Privatpersonen, Organisationen oder Institutionen zu lösen. Der Mediator greift dabei nur insofern in den Entscheidungsprozess ein, als er die Struktur des Gespräches vorgibt. Die Lösungen finden die Klienten selbst. Ziel ist es, eine Win-Win-Situation zu erreichen, in der die Interessen beider Parteien berücksichtigt werden.

Ziel der professionellen Beratung und Unterstützung in der praxis mago ist es, die Familien, Erwachsenen und Kinder auf ihrem Weg zum Stressabbau und zur Selbstheilung zu begleiten. Dabei wird gemeinsam mit den Klienten die je nach Situation für sie passendste und voraussichtlich hilfreichste Unterstützung aus dem Angebot ausgesucht.

© Praxis mago
Craniosacrale Körperarbeit: Sanfte Berührung zur Selbstheilung und zur Gesundheitsförderung

„Alles, was wir emotional erleben, ist im Körper gespeichert“

(Zitat von Maria Gobl-Arh)

Über die Jahre hat sich die Seehamer Praxis auf die Craniosacrale Körperarbeit für Schwangere, Säuglinge und Kinder spezialisiert. Diese sanfte und dennoch oft so wirkungsvolle Energiearbeit ist grundsätzlich auf kein Alter beschränkt, gerade Babys und Kindern als gefühlsgeleiteten Wesen hilft diese intuitive Methode jedoch besonders. Hintergrund dessen ist, dass gerade die Kindheit wie keine andere Lebensphase geprägt ist von großen Wachstums- und Veränderungsprozessen. Werden diese Anpassungsprozesse unterstützt, eben beispielweise durch Behandlungsansätze wie die Cranio, kann sich der Körper des Säuglings oder Kindes auf andere Entwicklungsschritte konzentrieren. Entspannte Kinder entwickeln sich besser und können ihr Potenzial besser ausschöpfen! Dabei ist wichtig, dass auch die Eltern Entspannung finden, denn ein angespanntes Umfeld löst Spannungen beim Kind aus.

Wenn nun Eltern mit einem Säugling oder Kleinkind in die Praxis zu Maria Gobl-Arh und Markus Gobl kommen, haben sie zunächst einmal die Zeit und den Raum, um über ihre Situation zu sprechen. Dabei kann schon der erste Kontakt zum Kind erfolgen um die Spannungsverhältnisse zu erspüren oder eventuelle Asymmetrien zu ertasten. Mit den Händen beim Kind und den Ohren bei der Geschichte der Eltern gehen die Behandler auf die Suche: wo war die Stresssituation, wo war der Druck? Der Druck, der das Trinken jetzt so schwierig macht, der die Schiefhalsstellung oder die Koliken ausgelöst hat, den Schlaf so erschwert oder das Kind so viel schreien lässt?

Eine nicht behandelte Asymmetrie beim Kleinkind kann später u.a. zu Skoliosen oder Kieferfehlstellungen führen. Hier kann Cranio eine Kieferregulierung unterstützen, indem sie die Spannungen, die durch eine Zahnspange im Kopf entstehen, ausgleicht und so hilft, dass die Regulierung vom Körper integriert wird und das System nach Beendigung der Behandlung nicht in sein altes (Fehlstellungs)muster zurückfällt.
Die Herausforderungen von Übergängen wie dem Schuleintritt oder Stress und Überforderung in der Schule können zB zu Verspannungen oder Kopfschmerzen führen. Cranio kann hier mit seiner grundsätzlichen Ausrichtung, das Nervensystem zu entspannen, Erleichterung schaffen.

Je entspannter die Schwangerschaft, umso komplikationsfreier wird sie sein – und auch die Geburt. Die genannten Prinzipien gelten natürlich auch in dieser Lebensphase. Der geschützte Rahmen einer Cranio-Behandlung gibt der Frau die Möglichkeit, sich bewusst auf die kommende Zeit einzustellen und auch die eigenen Bedürfnisse klarer wahrzunehmen. Strukturell kann die Beweglichkeit des Beckens unterstützt werden oder die (schmerzende) Wirbelsäule entlastet, indem der craniosacrale Rhythmus gefördert wird.

Die Behandlung in der Craniosacralen Körperarbeit erfolgt in einer ruhigen Atmosphäre. Nach einer ausführlichen Anamnese liegt das Hauptaugenmerk zwischen Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum), also Kopf, Nacken, Brust, Wirbelsäule und Becken, wo durch sanfte Berührungen der Craniosacrale Rhythmus erspürt wird. Dabei ist die Einwirkung auf die genannten Strukturen keine mechanotherapeutische wie bei Massage oder Physiotherapie sondern beruht auf Achtsamkeit, Fokus und Absicht. Ziel einer Behandlung ist es, durch verschiedene Kontakte die Eigenregulierung des Körpers anzuregen Dadurch werden die Selbstheilungskräfte entfaltet, Blockaden gelöst, der Craniosacrale Rhythmus wieder in seinen natürlichen Fluss gebracht und somit das eigene Wohlbefinden wieder hergestellt. Die Behandlungsdauer ist immer von mehreren Faktoren abhängig und zeigt sich meist erst bei mehreren Sitzungen. Eine genaue Anzahl der notwendigen Sitzungen muss also in Absprache mit dem Klienten individuell festgelegt werden.

© Praxis mago
Es gibt bereits zahlreiche Erfolgsgeschichten und die praxis mago stärkt mit ihren Angeboten nachhaltig die Eltern-Kind-Beziehung

Die Wirksamkeit der verschiedenen Behandlungsansätze, die in der praxis mago praktiziert werden, wird in vielerlei Hinsicht sicht- und vor allem spürbar. Gab es vor Behandlungsbeginn körperliche Beschwerden, sind die Erfolge beispielsweise durch die Craniosacrale Körperarbeit oft ganz konkret erkennbar, weil die Bewegungseinschränkungen, Schmerzen oder andere Dysfunktionen weniger werden bzw. ganz verschwinden. Erfolge der angewandten Behandlungsansätze sind aber auch erkennbar an der Zufriedenheit, Entspanntheit und ausgeglichenen Aktivität des Kindes oder daran, wie gut es mit seinem Umfeld in Kontakt geht und mit diesem kommuniziert. Bei Babys ist ein Fortschritt erkennbar in dem ausgewogenen Verhältnis zwischen Schlaf- und Wachphasen, im entspannten Trinken, bei wenig Bauchspannung, wenig Spucken und wenn es keinen Schluckauf mehr gibt. Ausgeglichene und entspannte Babys lassen sich leicht und schnell beruhigen, machen insgesamt einen zufriedenen, angekommenen Eindruck. Dies wirkt sich wiederum auch positiv auf die Mütter aus, denn auch diese wirken nach erfolgter Behandlung oftmals ruhiger und weniger gestresst. Und entspanntere Eltern machen ausgeglichernere Babys.

Die Eltern-Kind-Beziehung frühzeitig zu stärken ist wichtig, weil

  • diese elementar für das emotionale Wohlbefinden der Kinder ist. Kinder brauchen verlässliche und vertrauensvolle Beziehungen. Sie geben ihnen die Sicherheit, die sie brauchen, um neugierig ihre Welt erforschen zu können.
  • diese ein schützender Faktor für das weitere Leben sein kann. Sicher gebundene Kinder fühlen sich geliebt und gesehen, sind später in der Lage, ihre Entwicklung selbst zu organisieren, sich in der Gruppe, also mit anderen Kindern, die Welt zu er­schließen und als Erwachsene glückliche und tragfähige Beziehungen einzugehen.
Wünschenswert ist eine ganzheitliche Gesundheitsversorgung und -förderung für Schwangere und junge Familien!

Im Bundesland Salzburg besteht bereits ein dichtes Netz an Informationsangeboten und gesundheitlichen Hilfen für Schwangere, Eltern und Kinder. Dennoch braucht es einen sensibleren Umgang aller Berufsgruppen, um die Intuition, die Selbstwahrnehmung und das innere Gefühl für die eigene Gesundheit und die eigenen Bedürfnisse bei den Patienten zu stärken. Ferner braucht es einen Ausbau der Zusammenarbeit und regelmäßige Vernetzungstreffen damit das Arbeiten miteinander möglich wird. Und es braucht ein gleichwertiges Nebeneinander von klassischer Schulmedizin und komplementärmedizinischen Behandlungsansätzen. Ganzheitliche Medizin darf keine „Entweder-oder-Frage“ mehr sein, sondern ist der sinnvolle Weg, damit Schwangere, Eltern und Kinder schonend, selbstbestimmt und anhaltend gesund werden und auch gesund bleiben! Damit dies tatsächlich Einzug in der Praxis findet und eines Tages auch eine (anteilige) Kostenübernahme über die öffentlichen Krankenversicherungsträger möglich wird, braucht es noch mehr wissenschaftlich fundierte Studien, die die Wirksamkeit der komplementärmedizinischen Angebote belegen. Damit Patienten künftig garantiert eine fachlich fundierte und professionelle Begleitung und Unterstützung erhalten, sollten auch vergleichbare Ausbildungsstandards für alle alternativen Therapierichtungen entwickelt werden. Neben dem braucht es auch Verbesserungen im Hinblick auf die Vernetzung der Entscheidungsträger auf den Ebenen der Politik, der Verwaltung, der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft.

Im Gespräch mit:

praxis mago: Maria Gobl-Arh & Markus Gobl

www.praxis-mago.at

Maria & Markus wohnen in Seeham. Sie sind verheiratet und haben selbst vier Kinder. Maria ist vom Grundberuf dipl. Gesundheits- und Krankenschwester und begleitet seit über 30 Jahren Eltern und ihre Kinder von der Schwangerschaft bis zum herausfordernden Alltag in Schule und Beruf. Sie ist Mitbegründern der 1.Stillambulanz Österreichs, die 1997 am Krankenhaus Oberndorf eingerichtet wurde und leitete dort und auch in der Elternberatungsstelle vom Land Salzburg viele Jahre Stillgruppen. Seit 2002 ist sie in freier Praxis und hat sich besonders auf Schwangere und junge Familien spezialisiert. Sie hat sich weiter fortgebildet in der Cranio-Sacralen-Impuls-Regulation, in der visionären Cranio-Sacral-Arbeit, in der ganzheitlichen chinesischen Energielehre sowie im Tragen und Lagern von Kindern nach kinaesthetischen Prinzipien. Zudem ist sie zertif. Still- und Laktationsberaterin (1998 – 2018). Markus hat zunächst ein Studium zum Chemie-Ingenieur abgeschlossen und in diesem Bereich gearbeitet und ist dann umgesattelt. Seit inzwischen 15 Jahren arbeitet auch er freiberuflich mit Craniosacraler Körperarbeit. Neben dieser Arbeit unterstützt er Familien in schwierigen Situationen im Rahmen der Therapeutisch Ambulanten Familienbetreuung (TAF®). Er hat Ausbildungen in der Cranio-Sacralen-Impuls-Regulation, in der visionären Cranio-Sacral-Arbeit, , in der Psychotherapie nach C.G. Jung sowie auch in der Mediation.


Das könnte dich auch interessieren:

Bärenstark im Leben unterstützt Dich bei allen Herausforderungen während der Schwangerschaft, der ersten Zeit mit Baby und beim Zusammenleben als Familie im Rupertiwinkel, Chiemgau und angrenzenden Salzburg und sucht gemeinsam mit dir nach deinen ganz persönlichen und richtigen Lösungen. (Werdende) Mütter und Väter können aus verschiedenen Angeboten wählen und bekommen genau die Unterstützung, die sie benötigen.
Erfahre mehr über die Angebote von Bärenstark im Leben