Gemeinsam können wir vielen notleidenden Kindern aus Salzburg helfen!/ Im Gespräch mit dem Verein „Kinder haben Zukunft“

* Gemeinsam können wir vielen in Not geratenen Salzburger Familien und Kindern helfen ist ein unbezahlter Post in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Salzburger Verein * Kinder haben Zukunft *

Werbung

Hast Du schonmal von dem Salzburger Verein „Kinder haben Zukunft“ gehört? Es handelt sich dabei um einen gemeinnützigen Verein, den der ehemalige Unternehmer Peter Hoffmann zugunsten von benachteiligten und notleidenden Kindern aus dem Salzburger Land ins Leben gerufen hat. Diese brauchen dringend Hilfe, weil sie oder ihre Eltern durch schwere Schicksalsschläge, Krankheit, Tod oder Verlust des Arbeitsplatzes unverschuldet in Not geraten sind.

Ich habe mich vor einiger Zeit mit Claudia Kroupa, Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit im Verein „Kinder haben Zukunft“, auf ein persönliches Interview getroffen und wir haben über die aktuelle Situation von Kindern im Bundesland Salzburg, über die Wichtigkeit von Chancengerechtigkeit für Kinder sowie über das Konzept und das konkrete Unterstützungsangebot vom Verein gesprochen. Hier im Artikel habe ich für euch das Wichtigste unseres persönlichen Gespräches zusammengefasst.

Mit dem Verein „Kinder haben Zukunft“ erhalten Salzburger Kinder eine Chance auf eine gerechte Zukunft!

Wohl für die meisten Eltern ist es wichtig, die Grundbedürfnisse ihrer Kinder zu befriedigen, ihnen den Zugang zu ärztlichen Behandlungen und Therapien zu eröffnen und auch die Teilnahme an einem Feriencamp, einer Klassenfahrt oder eine Mitgliedschaft im Sportverein zu ermöglichen. Dennoch fällt es vielen Familien in der Realität schwer, dies tatsächlich zu leisten. Viele Eltern wissen nicht, was sie konkret tun können, damit ihre Kinder eine gute Startposition ins Leben erhalten und zu selbstbewussten und selbständigen Menschen heranwachsen können. Sie brauchen dringend Hilfe, weil sie durch schwere Schicksalsschläge, Krankheit, Tod oder Verlust des Arbeitsplatzes unverschuldet in Not geraten sind.

Mit dem Verein „Kinder haben Zukunft“ wird hier eine Entlastung geboten. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern das Nötigste zum Leben zu sichern und ihre Zukunft durch Beihilfen zu Aus- und Weiterbildung, Gesundheit, Sport und Freizeit zu verbessern.

Hilfe-Ansuchen beim Verein „Kinder haben Zukunft“ mit wenigen Hürden verbunden

Ein Hilfe-Ansuchen beim Verein „Kinder haben Zukunft“ ist möglich für Kinder mit einem Wohnsitz im Bundesland Salzburg, um

  • deren Armut oder akute Notsituationen zu lindern oder zu beseitigen
  • ihre Zukunft  durch soziale Integration, Förderung schulischer Leistungen oder Förderung von Talenten zu verbessern
  • medizinisch notwendige, aber anderweitig nicht finanzierbare Behandlungen zu ermöglichen

Das Hilfe – Ansuchen kann beim Verein „Kinder haben Zukunft“ auf zwei Wegen erfolgen:

(1) über eine direkte Kontaktaufnahme der Familie: Dies ist über den Vordruck auf der Homepage des Vereins möglich. Das Hilfe-Ersuchen muss gemeinsam mit einer Zustimmungserklärung für Rückfragen beim Jugend- und Sozialamt schriftlich und per Post beim Verein eingehen. Zahlungen aus den Vereinsmitteln sind nur möglich, wenn keine staatlichen Möglichkeiten für ein Hilfe-Ersuchen bestehen oder diese bereits ausgeschöpft sind. Ob dies der Fall ist, wird bei jedem eingehenden Hilfe-Ersuchen durch fachlich versierte Vereinsmitglieder in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Jugend- und Sozialamtes überprüft.

(2) über eine Weiterleitung des Hilfe-Ersuchen von einem/r Mitarbeiter/-in des Jugend- und Sozialamtes: Familien, die im Kontakt mit dem Jugend- und Sozialamt aus Salzburg sind, haben über ihre(n) Sozialarbeiter/-in die Möglichkeit, ein Hilfe-Ersuchen beim Verein zu stellen. Das Hilfe-Ersuchen wird dann bereits vom Mitarbeiter des Jugend- und Sozialamtes überprüft und mit Empfehlung an den Verein „Kinder haben Zukunft“ weitergeleitet.

© Verein „Kinder haben Zukunft“

Beim Verein „Kinder haben Zukunft“ erhalten bedürftige Kinder finanzielle Unterstützung

Die Hilfen für Kinder beziehen sich auf die Bereiche

  • Das Nötigste zum Leben: zur Befriedigung der Grundbedürfnisse von Kindern, z.B. für Kleidung, Essen, Möbel, Haushaltsgeräte
  • Aus- und Weiterbildung: zur Wahrnehmung von Bildungsangeboten, z.B. notwendige schulische Hilfsmittel, Nachhilfe, Sprachkurse, spezielle Weiterbildungsangebote, Talentförderung
  • Gesundheit: zur Gesundheitsförderung, z.B. Kostenübernahme für Therapien und Hilfsmittel, sofern diese nur zum Teil oder gar nicht über die Krankenkassen finanziert werden
  • Sport und Freizeit: zur sozialen Integration, z.B. Übernahme von Aufnahme -und Vereinsbeiträgen, Kosten für sportliche Ausrüstung, Zuschüsse bei Trainingslagern, Feriencamps, Skikurse, Sprachreisen

Wie erkennbar wird, versteht der Verein „Kinder haben Zukunft“ unter den Begriff „Armut“ nicht nur die akute Geldnot, sondern es geht bei der Unterstützung von notleidenden und benachteiligten Kindern auch sehr stark um soziale Integration und um die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Nach Prüfung des Hilfe-Ersuchens entscheidet der Vorstand des Vereins „Kinder haben Zukunft“, ob einem Hilfe-Ersuchen stattgegeben wird. Durch diese Vorgehensweise ist ein verantwortlicher Umgang mit der Verwendung der erhaltenen Spenden gesichert. Die hilfesuchenden Familien erhalten entweder rückwirkend nach Vorlage und entsprechender Prüfung der Rechnung ihre Spende ausgezahlt oder aber der Verein zahlt die Rechnung an die leistenden Unternehmen direkt. Damit ist die Möglichkeit, für einen bestimmten Zweck bewilligte Gelder anders auszugeben als vorgesehen, nicht möglich.

Der Verein „Kinder haben Zukunft“ lebt von Spenden und der aktiven Unterstützung!

Der Verein finanziert sich aus Spenden und der aktiven Unterstützung von Privatpersonen, regionalen Unternehmen und engagierten Multiplikatoren/-innen. Im Jahr 2018 konnte der Verein „Kinder haben Zukunft“ Spenden in einer Höhe von fast 108.000€ einnehmen (vgl. Finanzbericht des Vereins, von 2018).

Eine Spende ist jederzeit und rund um die Uhr über das Spendenformular auf der Homepage des Vereins möglich. Alle erhobenen Daten werden streng vertraulich behandelt und ausschließlich zweckgebunden eingesetzt. Eine Spende ist auch über das Spendenkonto des Vereins möglich: Spendenkonto Salzburger Sparkasse, Kinder haben Zukunft, Reg. Nr.SO 1632, IBAN: AT962040400040717571.

Seit Vereinsgründung konnten ferner verschiedenste Spendenaktionen ins Leben gerufen werden, durch die bereits zahlreiche Spenden generiert wurden und hoffentlich auch in Zukunft eingehen werden. Beispielhaft genannt seien an dieser Stelle:

  • die Kooperation mit der Sportunion Salzburg mit dem Projekt „Sport für alle“, das die soziale Integration benachteiligter Kinder fördern soll. Deswegen übernimmt der Verein „Kinder haben Zukunft“ für einzelne Kinder ganz oder teilweise die Ausgaben für Mitgliederbeiträge, Sportausstattung oder Wettkampf-Kosten. Im Gegenzug wird versucht, mit Unterstützung der Sportvereine den Verein noch bekannter zu machen, einerseits, um mehr bedürftige Kinder zu erreichen und andererseits, um das bisherige Spendenaufkommen zu steigern. Nähere Informationen kannst Du dem Flyer zur Kooperation zwischen Sportunion Salzburg und „Kinder haben Zukunft“ entnehmen.
  • die Kooperation mit dem Taekwondo Sportverein Oberndorf und dem American Football Verein Salzburgducks, sodass Beiträge und die für Wettkämpfe erforderlichen Mittel für bedürftige Kinder direkt über den Verein „Kinder haben Zukunft“ gezahlt werden können. Als Gegenleistung übernimmt der Sportverein die Aufgabe, den Verein „Kinder haben Zukunft“ in seinem Umfeld bekannt zu machen.
  • Spenden statt Geschenke ist eine Aktion, die sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmen aufgegriffen werden kann. Anlässlich eines Geburtstages, eines Firmenjubiläums oder einer anderweitigen Festlichkeit wird dabei auf Geschenke für den Gastgeber verzichtet und stattdessen um Spenden für den Verein „Kinder haben Zukunft“ gebeten.
  • Förderkreis Unternehmen ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, die kontinuierlich für den Verein „Kinder haben Zukunft“ spenden. Der Grundbetrag der Spende beträgt 1 Euro pro Tag, also 365€ pro Jahr. Dieser ist als Betriebsausgabe steuerlich absetzbar. Das soziale Engagement für benachteiligte Kinder wird – sofern gewünscht – auch medial über den Verein „Kinder haben Zukunft“ publik gemacht. So entsteht ein nachhaltig positives Image der Unternehmen im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umfeld. Nähere Informationen zum Förderkreis Unternehmen findest Du hier.
  • Patenschaften über einen frei wählbaren Zeitraum für ein bedürftiges Kind. Nähere Informationen dazu findest Du hier. Ihr Patenschaft-Beitrag ist als Spende steuerlich absetzbar.
  • zahlreiche Charity – Events, z.B. Weihnachtsstand am Alten Markt im Salzburger Advent, Bouldern mit dem Nikolaus, Konzert „A Tribute to Paul Mc Cartney“, Eishockey Match u.v.m.

Alle Spenden kommen zu weit über 90% zielgenau dort an, wo sie dringend gebraucht wird, nämlich bei den bedürftigen und benachteiligten Kindern. Alle Mitglieder/-innen des Vereins sind ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung tätig. Durch das Österreichische Spendengütesiegel ist darüber hinaus eine korrekte und wirtschaftliche Verwendung der dem Verein „Kinder haben Zukunft“ anvertrauten Gelder garantiert.

Im Verein „Kinder haben Zukunft werden immer wieder ehrenamtliche Helfer/-innen gesucht /© Verein „Kinder haben Zukunft“

Es gibt bereits zahlreiche Erfolgsgeschichten und der Verein „Kinder haben Zukunft“ leistet damit einen wichtigen Beitrag gegen Kinderarmut!

Es wurde im Jahr 2018 208 Kindern mit einem Durchschnittsbetrag von 294,56€ geholfen. Im Jahr 2017 konnte 220 Kindern durch den Verein „Kinder haben Zukunft“ geholfen werden. Etwas mehr als 42% der gesamten Spenden wurden in den Bereich „Sport und Freizeit“, knapp 19% im Bereich „Das Nötigste zum Leben“, knapp 24% im Bereich „Gesundheit“ und knapp 15% im Bereich „Aus- und Weiterbildung“ ausgegeben (vgl. Finanzbericht des Vereins, 2017).

Notleidende und benachteiligte Kinder zu unterstützten, so wie es der Verein „Kinder haben Zukunft“ tut, ist wichtig, weil sie häufig

  • von schlechten Wohn- und Lebensbedingungen betroffen sind. Familien, in denen nur wenig Haushaltseinkommen zur Verfügung steht, sind gezwungen, beim Einkauf von Lebensmitteln nach den günstigsten Angeboten zu suchen. Kinder aus armutsgefährdeten Familien leben auch häufiger in überbelegten, dunklen und feuchten Wohnungen, in denen teilweise Heizung oder Bad fehlen. Ihre Wohnungen sind schlechter ausgestattet, haben z.B. keine Waschmaschine, keinen PC oder keinen Geschirrspüler. Zudem sind Umweltbelastungen durch die Lage der Wohnung an Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen höher, Spiel- und Grünflächen oft geringer. 
  • gar keinen oder nur einen eingeschränkten Zugang zu kulturellen und sportlichen Aktivitäten haben. Die Folge ist, dass sich die betroffenen Kinder immer mehr zurückziehen, zu Außenseiter*innen werden.
  • gar keine oder mangelhafte schulische Förderung erhalten, auch die Möglichkeit von Nachhilfe und Talentförderung oftmals fehlen. Das wiederum erhöht das Risiko, die Schule vorzeitig zu verlassen und nur einen niedrigen Bildungsabschluss zu erlangen.
  • aufgrund ihrer belasteten Lebenssituation unmittelbar oder zeitlich verzögert gesundheitliche Probleme bekommen. Wie verschiedene Studien gezeigt haben, haben arme oder armutsgefährdete Kinder bei ihrer Geburt ein geringeres Geburtsgewicht, eine geringere Körpergröße bei Schuleintritt, sind häufiger in Unfälle verwickelt, klagen öfter über Bauch- oder Kopfschmerzen, weisen häufiger Entwicklungsverzögerungen auf und neigen eher zu gesundheitsriskantem Verhalten wie ungesundem Essen, Rauchen oder wenig sportlichen Aktivitäten. Das Erleben von Ausgrenzung ist im Schmerzzentrum angesiedelt. Armutsbetroffenheit tut weh! Der erlebte Ausschluss wirkt sich wiederum auch negativ auf die Empathiefähigkeit von Kindern und Jugendlichen aus.
Wünschenswert sind weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Situation von Kindern und deren Familien in Salzburg!

Impulse, um Kinderarmut zu stoppen, sind im Artikel „Kinderarmut“ auf der Homepage der Salzburger Armutskonferenz zu finden. Zusätzlich wäre wichtig, dass sich noch mehr Privatpersonen und Unternehmen aus der Region sozial engagieren und sich gemeinsam mit dem Verein „Kinder haben Zukunft“ dafür einsetzen, dass möglichst viele benachteiligte und notleidende Kinder aus dem Bundesland Salzburg eine Spende erhalten.

Gutes Tun für notleidende Kinder ohne viel Aufwand!

Du findest den Verein „Kinder haben Zukunft“ gut und möchtest etwas aktiv gegen Kindernot tun? Dann erzähle doch auf Facebook, in deinem Freundes- und Bekanntenkreis oder im Verein davon. Deinen Ideen sind keine Grenzen gesetzt und der Verein hilft gern mit Flyern und Plakaten. Eine Spende kannst Du jederzeit über das offizielle Spendenformular veranlassen – Mache mit!




Du willst noch mehr Informationen über benachteiligte und notleidende Kinder und deren Familien:


Das könnte dich auch interessieren:

Bärenstark im Leben unterstützt Dich bei allen Herausforderungen während der Schwangerschaft, der ersten Zeit mit Baby und beim Zusammenleben als Familie im Rupertiwinkel, Chiemgau und angrenzenden Salzburg und sucht gemeinsam mit dir nach deinen ganz persönlichen und richtigen Lösungen. (Werdende) Mütter und Väter können aus verschiedenen Angeboten wählen und bekommen genau die Unterstützung, die sie benötigen.

Erfahre mehr über die Angebote von Bärenstark im Leben