Gipfelsturm mit Zahnradantrieb/ Familienausflug auf den Schafberg am Wolfgangsee

* Gipfelsturm mit Zahnradantrieb ist ein unbezahlter Post in freundlicher Zusammenarbeit mit der Salzburg AG Tourismus Management GmbH, die uns zwei Gutscheine für eine Fahrt mit der Schafbergbahn zur Verfügung gestellt haben*

Werbung

Schon seit längerem steht es auf unserer To-Do-Liste, den Schafberg zu erklimmen. Gestern war es nun endlich soweit. Bei strahlendem Sonnenschein und nach einem ausgiebigen und entspannten Frühstück zuhause machten wir uns auf den Weg nach St. Wolfgang ins österreichische Salzkammergut.

Anreise zum Schafberg per Auto, Schiff oder Bus

Wir sind mit dem Auto bis nach St. Wolfgang gefahren. Wie wir feststellten, ist es während der Urlaubszeit eine kleine Herausforderung, einen freien Parkplatz direkt and der Bahn zu finden. Ganz klar, denn immerhin ist der Ort weltbekannt durch sein „Weißes Rössl“ und der Schafberg gehört zu einen der schönsten Aussichtsberge im Salzkammergut! Direkt hinter der Schafbergbahn steht ein Parkplatz zur Verfügung. Dort hatten wir gestern Glück und haben recht schnell einen freien Platz ergattern können. Wenn das nicht klappt, stehen einige Parkmöglichkeiten in St. Wolfgang auch vor der Tunneldurchfahrt zur Verfügung. Es sind nur wenige Fußminuten von dort aus bis zur Schafbergbahn.

St. Wolfgang und die Schafbergbahn sind auch bequem per Schiff erreichbar. Rund um den Wolfgangsee gibt es zahlreiche Anlegestellen und eine Fahrt mit einen der nostalgischen Schaufelraddampfer aus Zeiten von Kaiser Franz Josef I. ist ebenfalls absolut empfehlenswert.

Schon seit über 145 Jahren werden Reisende von einem Ufer ans andere am 11km langen Wolfgangsee gebracht.

Auf den Schafberg mit einer 125 Jahre alten Dampf-Zahnradlokomotive

Mit der Schafbergbahn wird Eltern und Kindern ein besonderes Erlebnis geboten, denn die Bahn ist die steilste Zahnradbahn Österreichs mit einer max. Steigung von 26%. Als Lokomotiven werden vier verschiedene Typen eingesetzt: Fünf Dampflokomotiven (Nostalgie) Baujahr 1893/94, ein Dieseltriebwagen Baujahr 1964, vier Dampflokomotiven (Neubau) Baujahr 1992 und 1995 sowie zwei dieselelektrische Lokomotiven Baujahr 2010/2016. Erbaut wurde die Strecke bereits vor sehr langer Zeit im Jahr 1892, um den Berg und das bereits bestehende Hotel am Gipfel auch für Touristen ohne eine Wanderung zugänglich zu machen. In 35 Minuten wird die 5,85km lange Bahnstrecke vom Tal bis zum Bahnhof auf der Schafsbergspitze zurückgelegt. Dabei wird ein gigantischer Höhenunterschied von 1.188m überwunden. Der Regelbetrieb der Bahn läuft von Mitte Mai bis Ende September aber meines Wissen finden auch außerhalb dieser Zeit, speziell an den Adventwochenenden Sonderfahrten statt. Detaillierte Informationen zum Fahrplan findet du hier.

Auf dem Schafberg angekommen: Unvergesslicher Panoramablick

Oben angekommen, stellt man fest, kein noch so berühmter Maler hätte diese Landschaft imposanter darstellen können. In einem einzigartigen Panorama geben sich Wolfgangsee, Mondsee, Attersee, Traunsee und ein herrlicher Rundblick vom Böhmerwald bis zu den Alpen die Ehre. Wir haben den Ausblick in vollen Zügen genossen!

Auf der Schafbergspitze kann auch ein interaktiver Schauraum besichtigt werden. Dieser verrät Jung und Alt, wie der Schafberg eigentlich zu seinem Namen gekommen ist und liefert auch nähere Informationen zur Technik der Zahnradbahn.

Fotospots

Ohne Gedrängel wieder retour ins Tal und eine kühle Erfrischung im Wolfgangsee

Dank dem ausgeklügelten Ticketsystem ist auch bei großen Besucherströmen eine Fahrt mit der Schafbahn ohne großes Gedrängel zur Bahnabfahrtszeit möglich. Besucher werden mit diesem bereits bei Abfahrt im Tal und auch nochmal beim Ausstieg an der Mittelstation (Schafbergalm) und an der Schafbergspitze darauf aufmerksam gemacht, dass es sinnvoll ist, das Rückfahrtsticket gleich zu reservieren. Die großen Anzeigetafeln an den Bahnstationen informieren die Besucher*innen über freie Sitzplätze in den nächsten talabwärts fahrenden Zügen.

Unser Fazit:

Unser Ausflug auf den Schafberg ist mit eine der schönsten Ausflüge, die wir bisher in der Grenzregion zwischen Oberösterreich und dem Salzburger Land gemacht haben. Ein Ausflug auf den Schafberg ist immer etwas Besonderes, das man – egal ob Jung oder Alt – auf jeden Fall erlebt haben sollte. Die Kosten für die Bahnfahrt mögen den ein oder anderen eventuell etwas abschrecken, aber der Ausblick am Schafberg lässt dies schnell vergessen. Auch die Fahrt an sich ist etwas ganz Besonderes und hat eine spannende Geschichte zu erzählen.

Blick vom Schafberg auf das Höllen- und Sengsengebirge und den kristallblauen Attersee

Wichtige Tipps:

Ermäßigungen für Familien bei der Schafbergbahn: Freitags ist am Schafberg immer Familientag. Sie reisen dann zu ermäßigten Preisen auf den Berg. Nähere Informationen dazu findest Du hier. In der Bergstation steht ein interaktiver Schauraum zur Verfügung, der Spannendes über die Geschichte und Technik der Zahnradbahn erzählt.

Piratenschiff auf dem Wolfgangsee: Es lohnt sich auch immer wieder einen Blick in den Event-Kalender der Salzburg AG zu werfen, denn dort gibt es viele tolle Angebote und Veranstaltungen speziell für Familien. Im Juli und August gibt es zum Beispiel das Piratenschiff für Kinder, welches ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

Nähere Informationen zu Fahrzeiten, Preise und Events findest du hier: SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt


Das könnte dich auch interessieren:

Bärenstark im Leben unterstützt Dich bei allen Herausforderungen während der Schwangerschaft, der ersten Zeit mit Baby und beim Zusammenleben als Familie im Rupertiwinkel, Chiemgau und angrenzenden Salzburg und sucht gemeinsam mit dir nach deinen ganz persönlichen und richtigen Lösungen. (Werdende) Mütter und Väter können aus verschiedenen Angeboten wählen und bekommen genau die Unterstützung, die sie benötigen.

Erfahre mehr über die Angebote von Bärenstark im Leben